Schlaftracker im Vergleich

Wie ein Fitnesstracker – aber für gesunden Schlaf

Die Tracker für Fitness sind in aller Munde. Mittlerweile gibt es die praktischen kleinen Tools schon an einem Armband und sie lassen sich tragen wie eine Uhr. Doch nur wenigen ist bekannt, dass es auch das Gegenstück im übertragenen Wortsinne gibt. Ein Schlaftracker hat nämlich wenig mit Sport oder Fitness zu tun, sondern überwacht den gesunden Schlaf des Trägers. Dabei lässt er sich ebenso leicht tragen wie ein Fitnesstracker und verfügt über eine Reihe von Funktionen und Schnittstellen zu den wichtigen Betriebssystemen. Auch Applikationen für mobile Endgeräte sind zusätzlich erhältlich. Ziel einer solchen Anschaffung ist es dabei, das eigene Verhalten während des Schlafes und die Schlafdauer zu überwachen und so die Gesundheit zu fördern.

Welche Funktionen kann ein Tracker für das Schlafen bieten?

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten, mit jeweils ganz eigenen Funktionen. Grundsätzlich weisen Modelle, die am Körper getragen werden eine größere Auswahl an Funktionen auf und eignen sich besser für die Aufzeichnung des eigenen Verhaltens während des Schlafs. Es gibt aber auch Lösungen, die als App auf dem Smartphone installiert werden können. Manche versuchen hier anhand der Geräusche die notwendigen Daten zu gewinnen, allerdings scheitert dies meist an den technologischen Voraussetzungen und den mangelnden Möglichkeiten zu einer effektiven Aufzeichnung. Die meisten dieser Applikationen sind auf Android erhältlich, gefolgt von iOS auf Platz Zwei.

Die bessere Variante stellt immer die Aufzeichnung am Körper dar. Diese ermöglicht eine Aufzeichnung der Herzfrequenz, sowie des Blutdrucks. Diese beiden Werte sind wichtig, wenn man den eigenen Schlaf aufzeichnen und optimieren möchte. Natürlich bieten beide Varianten in den meisten Fällen auch eine praktische Weckfunktion, mit der man angenehm aus dem erholsamen Schlaf erwachen kann.

Ein Vergleich lohnt sich

Es gibt zahlreiche Anbieter für Schlaftracker, weswegen ein Vergleich eine lohnende Sache ist. So kann man ein passendes Modell, oder eine passende App finden die ganz auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Bekannte Hersteller für Tracker am Armband sind beispielsweise FitBitWithingsGarmin, oder Jawbone. Häufig unterschieden sich die Modelle hier nicht in der Leistung, sondern im Preis.

Fast alle verfügen über entsprechende Apps, die eine Schnittstelle zu Smartphones bieten und an Systeme wie Android und iOS angeschlossen werden können. Entscheidend ist hier die Qualität der Sensoren, denn diese machen immerhin die Messungen während des Schlafes. Doch hier sind die Angebote durchwegs in ausgezeichneter Qualität, denn moderne Technologien erlauben eine stetige Weiterentwicklung und Verbesserung der Sensorentechnik. Diesen Vorteil kann man als Anwender für sich nutzen und die verschiedenen Angebote vergleichen um die beste Lösung zu finden.

Mit der passenden App erholsamer schlafen

Apps, die auf Smartphones genutzt werden und nicht am Körper getragen werden müssen, sind meist deutlich günstiger im Preis. Dafür muss der Anwender auch in Kauf nehmen, dass das Smartphone nicht in der Lage sein wird, genaue und exakte Ergebnisse in der Messung zu liefern. Auch hier haben FitBit und andere Anbieter gute Lösungen entwickelt, aber an die hochwertigen Geräte mit Körperkontakt können diese leider noch nicht heranreichen.